· 

16. Tag - Fürth Classic Night

Gerade machen wir Pause auf unserer Weiterfahrt nach Ingolstadt, nachdem wir aus Versehen mit dem Auto 2 km beim Rother Triathlon mitgefahren sind - erlaubterweise. Sehr spannend. Wir sind jetzt auf einer Raststätte, da die Autobahn, aufgrund eines Unfalls, voll gesperrt ist und die Umfahrungsstrecken, wegen dem Triathlon ebenfalls so gut wie nicht befahrbar sind.

Eine gute Zeit zum Blogartikelschreiben ;-) 

 

Gestern haben wir unsere Stühle, 3 Stunden vor Beginn, auf die Wiese der Fürther Classic Night aufgebaut - einer offenen, kostenfreien Veranstaltung.

 

Nachdem sich gleich eine Gruppe von Touristinnen von uns berühren ließ und auf diese Weise, nach eigenen Aussagen, nach den vielseitigen Eindrücken des Tages erholen und Kraft schöpfen konnte, herrschte Flaute.

 

So kam Bernd ENDLICH zu seiner verdienten Berührungszeit :-)

 

Danach hatten wir den Eindruck, dass es kein so guter Ort ist, auf einer solchen Veranstaltung Berührung anzubieten. Die Besucher waren alle darauf ausgerichtet einen guten Platz zu finden und fixierten sich mehr Richtung Bühne, so dass wir das Gefühl hatten von ihnen gar nicht wahrgenommen zu werden. Nur Einzelne haben sich zu uns "verirrt".

 

Brigitte (unsere Übernachtungsgastgeberin) und ihre Freundin Ilone, haben dann begonnen die "Werbetrommel" für uns zu rühren. Und so kamen die ersten mit "Empfehlung" zu uns, die uns danach auch wieder weiterempfohlen haben. :-) Danke Brigitte und Ilone!

 

Ich (Bernd) habe eigentlich damit gerechnet, dass mit Konzertbeginn nur noch wenige zu uns kommen werden. Das war ein absoluter Trugschluss. Nachdem die ersten Töne erklangen und gab es bei uns keine Pause mehr. Sogar kleine Warteschlangen bildeten sich. Die Dunkelheit hat uns um 22.30 Uhr "gerettet" und dem Ganzen ein natürliches Ende bereitet.

 

Die Begegnungen, die wir hatten, waren wieder vielseitig, schön und bereichernd. Auch Unverständnis für unser Tun (vor allem, dass wir kein Geld verlangen und dazu noch unseren Urlaub "opfern") schlug uns entgegen. Aber schöner Weise hat es Kerstin geschafft auch Skeptiker auf unsere Stühle zu bekommen. Dabei schmolz die Skepsis hinweg und wandelte sich in Freude über das Geschenk der Berührung.

 

Eine Berührungszeit brachte uns eine wundervolle, spontane Einladung zum Frühstück am nächsten Tag ein, der wir gerne nachgekommen sind. Sabine, es war total schön bei und mit Dir - Danke! Wir haben uns so gut unterhalten, dass die Zeit wie im Flug verging und wir wohl den Rest des Tages "nur" mit der Weiterfahrt nach Ingolstadt und Blogschreiben verbringen werden.

 

Auch ein spontanes Übernachtungsangebot haben wir bekommen. Ist das Leben nicht schön?! Falls wir ein weiteres Mal auf Tour gehen sollten, haben wir jetzt eine Adresse mehr :-)

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Simone (Montag, 02 Juli 2018 20:43)

    Liebe Kerstin und lieber Bernd,
    ich habe gerade Euer Video gesehen und bin so froh darüber. Ihr habt mich so ermuntert mir eigentlich noch fremde Menschen anzusprechen mit dem was ich Sie gerne fragen möchte. Ich merke, das ist gerade noch meine "Hürde" und gleichzeitig ist es auch schon ein klares Bedürfnis und ich bin voller Vorfreude und übe.
    Vielen Dank für Euren Impuls !!!
    Ich bewundere Eure Reise sehr und freue mich, dass es Menschen wie Euch gibt.
    Dankeschön von Herzen
    Simone